Kauz

Stadtteilportal Waldstadt

Lebendig, liebenswert und mitten im Grünen.

"Die Käuze" bieten Impro-Theater-Performance

Sie erleben eine Werkschau des »Käuze«-Ensembles mit zwei Impro Methoden: „Theatersport“, „Theater Direkt“ und sie sehen das Ensemble als Akteure in einer „Live-Performance“. Lassen Sie sich erfreuen und überraschen von verschiedenen Themen und vom Augenblick…

Spielleitung: Marie-Rose Russi

So 4.10., Fr 9.10., Sa 10.10., So 11.10., Fr 16.10., Sa 17.10., So 18.10., Fr 30.10.2020
Vorstellungsbeginn: Fr + Sa 19.30 Uhr Vorstellungsbeginn: So 18 Uhr

Kartenbestellung:
Tageskasse: 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
Theaterkasse: Di 10 - 12 Uhr ·
TEL. 0721/ 6842 07
E-Mail: info@kaeuze-theater.de
TicketForum Postgalerie, Karlsruhe, Tel.: 0721/161122

Aktuelle Situation unseres Waldes Waldstadt-Waldlage

Das bekannte Ziel des Gartenbauamtes war es, zu beobachten, wie sich der Wald seit den Fällungen letztes Jahr bis in den Herbst 2020 eigenständig entwickelt. Wie man beobachten kann, produziert die Natur an den gelichteten Stellen viel Neuwuchs, das ist eine positive Entwicklung. Übereinstimmend mit der Forschung ist das Ziel des GBA, diesem Prozess eine weitere Saison Zeit zu geben. Dann ist geplant, in eine Baumpflege überzugehen, d.h., es wird freigeschnitten für Nachwuchs, der Aussicht auf Erfolg hat, dieser wird gepflegt.

Das sind Prozesse, die nicht kurzfristig zu denken sind. Von Nachpflanzungen wird im Moment abgesehen, da ausreichend natürliche Verjüngung vorhanden ist. Vom Anpflanzen exotischer oder unbekannter Sorten wird abgesehen, im Stadtgebiet oder der Begrünung von Straßen ist das eine Möglichkeit.

Auf längere Sicht hat wohl die Kiefer keine Chance auf Erhalt, auch für die Buche sieht es kritisch aus. Gute Chancen haben Ahorn, der eine Leitfunktion übernehmen könnte, Roteiche und Hainbuche. Es gibt unzählige Wildlinge (einjährige Bäumchen von Rieseneichen), die sich überall in den Lücken entwickelt haben, ebenso Ahorne. Derzeit sind die Katasterarbeiten der geschädigten Bäume, die entnommen werden müssen, abgeschlossen. Zahlen darüber wird es Ende September geben. Es wird auch im Oktober/November wieder Fällungen geben, allerdings bei weitem nicht in dem Ausmaß wie 2019, da betraf es 2.500 Bäume. Wie die letzten Jahre ist die Belastung im GBA enorm, da es fast nur noch um Verkehrssicherung und permanente Notfälle geht, vor allem durch die fortdauernde Trockenheit. Die Mitarbeiter, die ursprünglich ihre Ausbildungen für Baumpflege gemacht haben, leiden selbst auch unter der Situation.

Die Umstrukturierung des Waldes/der Wälder ist ein Generationenprojekt, das von uns allen Geduld fordert.

Adventskonzert am 5. Dezember 2020 um 18 Uhr in St. Hedwig

Der Bürgerverein Waldstadt und das Waldstadt Kammerorchester laden am 5.12. um 18 Uhr zu einem Adventskonzert nach St. Hedwig ein. Im Mittelpunkt des Programmes steht das„Salve Regina“ für Alt und Streichorchestervon Domenico Scarlatti. Dazu erklingen Werke von Telemann, Mozart, Tschaikovsky und Adolphe Adam. Solisten sind Rosemara Ribeiro, Alt, Birke Falkenroth, Harfe, Ulrike Bahr, Blockflöte und Andreas Knepper, Querflöte. Die Leitung hat Norbert Krupp.

ABGESAGT - Jahreshauptversammlung am Montag, 05. Oktober 2020

Lieber Mitglieder im Bürgerverein Waldstadt e. V., liebe Bürgerinnen und Bürger der Waldstadt,

aufgrund der Corona Problematik wurden uns bis dato keinerlei Raumbuchungen bestätigt.

Zur Buchung der OHG Aula schreibt uns das Sport- und Schulamt:

„Sehr geehrter Herr Dr. Keller, wir beziehen uns auf Ihren Antrag auf Überlassung der Aula des Otto-Hahn-Gymnasiums vom 16. April 2020 sowie auf die bisher geführte Korrespondenz. Im Heft des Bürgervereins Waldstadt konnten wir entnehmen, dass bereits zur Hauptversammlung in die Aula des Otto-HahnGymnasiums vom Bürgerverein eingeladen wurde. Das Kultusministerium hat die Schulleitungen der Schulen in öffentlicher Trägerschaft über den Regelbetrieb an den Schulen unter Pandemiebedingungen im Schuljahr 2020/2021 informiert. Das Konzept für das kommende Schuljahr wurde zwischenzeitlich in der neuen Corona-VO Schule rechtlich gefasst. Diese wurde in öffentlicher Bekanntmachung verkündet und tritt zum 14. September 2020 in Kraft. In § 5 wird eine Regelung zur Nutzung der Schulen für nichtschulische Zwecke getroffen. Organisatorische Maßnahmen (Alltagsmasken, Hygienevorschriften, Abstandsregelungen) und die Reinigung zwischen schulischen und nichtschulischen Nutzern muss sichergestellt sein. Derzeit besteht noch Abstimmungsbedarf der Schulträger zu den Regelungen des §5 der neuen CoronaVO Schule. Wir hoffen die Frage, inwieweit wir schulische Räumlichkeiten für nichtschulische Zwecke zur Verfügung stellen können und unter welchen Rahmenbedingungen, zeitnah klären zu können. Eine verbindliche Zusage, ob ab 5. Oktober 2020 eine Belegung von Schulräumen durch Dritte möglich sein wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht geben. Wir raten Ihnen dringend dazu, die Jahreshauptversammlung zu verschieben.“

Die Anfrage an St. Hedwig zum Gemeindesaal wurde ebenfalls abschlägig beschieden:

„Leider wird das Gemeindehaus (vermutlich bis Jahresende) nicht für öffentliche Veranstaltungen vermietet. Wir bitten um Ihr Verständnis.“

Der Lichthof der Badischen Gemeindeversicherung ist bis Ende November komplett ausgebucht. Weitere Räume gibt es in Karlsruhe nach Auskunft der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH nicht.

Daher wird die Jahreshauptversammlung abgesagt und in das neue Jahr verschoben.

Dr. Hubert B. Keller, Vorsitzender

Hausaufgabenbetreuung - Es geht weiter!

Im vergangenen Schuljahr konnten wir Corona-bedingt die Hausaufgabenbetreuung nicht wie gewohnt durchführen. 

Ab dem neuen Schuljahr 2020/2021 bieten wir nun wieder die Hausaufgabenbetreuung in den Räumen der Eichendorffschule an! Ergänzend zum klassischen Angebot sind auch Einzel- und 2er-Gruppen-Förderungen möglich. Sprechen Sie uns an!

Betreuungszeiten (gültig ab nach den Sommerferien 2020):

  • Montag:                  14 – 16 Uhr
  • Dienstag:               14 – 16 Uhr
  • Mittwoch:              14 – 16 Uhr
  • Donnerstag:          14 – 16 Uhr
  • Freitag:                  14 – 16 Uhr

Zwei Betreuerinnen unterstützen pro Tag maximal acht Kinder bei ihren Hausaufgaben.
Die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln werden wir einhalten.

Bitte melden Sie ihre Kinder möglichst zeitnah an, damit wir planen können.

Kontakt: 0721 – 689274 bzw. ubuckel@aol.com

Verbot von Schottergärten

Das Verbot von Schottergärten auf Privatgrundstücken wird aktuell stark diskutiert, auch in der Waldstadt: Der Landtag von Baden-Württemberg hat am 22. Juli 2020 dem Gesetzentwurf zur Änderung des Naturschutzgesetzes und des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes zugestimmt. Schwerpunkt bilden der Natur- und der Artenschutz. Das Thema (Vorgarten-) Gestaltung war hierbei eines von vielen Themen, die das Gesetz aufgreift. Schottergärten, die anstelle von Grünflächen immer beliebter werden - wobei sich die Gründe nicht jedermann erschließen - werden als illegal deklariert und sind zurückzubauen. Das Gesetz gilt mit kurzfristiger Wirkung zum 01.08.2020.

Eine gewisse Brisanz entsteht in der Frage, ob Bestandsschutz besteht oder nicht: Während das Umweltministerium darauf pocht, dass vorhandene Schottergärten, die nach 1995(!) angelegt worden sind, umgestaltet und begrünt werden müssen, sieht das Wirtschaftsministerium hier einen baurechtlichen Bestandsschutz. Es ist völlig offen, welche Sicht sich hier letztlich durchsetzen wird. Auch in der Waldstadt sind hiervon viele Gärten und Vorgärten betroffen.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte: Seit Anfang 2020 postet der Botaniker und Biologe Ulf Soltau in recht amüsanter Weise auf seinem Blog "Gärten des Grauens“ fast täglich Bilder zur Entgrünung und Kiesgartenkultur in Deutschland. Zu finden auf Instagram bzw. Facebook.

Die Meldung der Landesbehörde findet sich hier.

Die Architektenkammer Baden-Württemberg hat sich ebenfalls geäußert, die Meldung finden Sie hier.

Unverschämter Fahrraddiebstahl am helllichten Tag

Am Mittwoch, den 29.07.2020, nach der Lebensmittelausgabe des Sozial-Treffs Waldstadt hat die ehrenamtliche Helfergruppe gegen 18:30 Uhr vor dem Kinder- und Jugendhaus (KJH) Waldstadt noch über die Aufgabenverteilung für die kommenden Wochen besprochen. Ein unverschämter Fahrraddieb war da und hat ein Fahrrad eines Helfers neben dem Fahrradständer des KJH gestohlen. Das Fahrrad ist für die ehrenamtliche Helfergruppe sehr wichtig, weil der Helfer mit seinem Fahrrad ein Teil der Lebensmittel für Menschen in Not zum KJH transportiert und die Leerkartons entsorgt.

Für das ehrenamtliche Engagement in der Waldstadt ist diese dreiste Entwendung ein herber Schlag und auch eine Enttäuschung ...

Der Täter möge sich besinnen und das Fahrrad gerne kurzfristig an den Tatort zurückbringen. Auch Hinweise, wo wir das Fahrrad finden können, werden gerne angenommen. Danke.

Liniennetzplan des KVV 2021

Die neue Linie 4. Die VBK bzw. der KVV haben jetzt einen konkreten Vorschlag zur Linienführung des ÖPNV nach Fertigstellung der Kombilösung veröffentlicht. Für die Waldstadt bedeutet dies, dass es keine direkte Anbindung zum Hauptbahnhof mehr gibt, dafür gelangt man weiterhin oberirdisch und ohne Umsteigen in die südliche Innenstadt (Ettlinger-Tor, ECE-Center, Staatstheater, usw.). Im letzten Waldstadtbürger 03/2020 hat der Bürgerverein bereits dazu aufgerufen, gerne Rückmeldungen direkt an den Vorstand zu geben. Der einfachste Weg hierfür ist die E-Mail: vorstand@bv-waldstadt.de. Ein Brief geht natürlich auch. 

Hier noch einmal der neue Linienplan zum Download.

Nachverdichtung der Waldstadt

Die Nachverdichtung der Waldstadt als Konkretisierung des Rahmenplans Waldstadt-Waldlage schreitet weiter voran.

1.) Der vorhabenbezogene Bebauungsplan "Kolberger Straße 3-5, Waldstadt" befindet sich aktuell in der finalen Bearbeitung, nachdem der Bürgerbeteiligungsprozess erfolgreich abgeschlossen worden ist. Nun geht es darum, sehr genau zu verfolgen, ob die erzielten Kompromisse auch in die Tat umgesetzt werden. Der Bürgerverein Waldstadt hat hierzu erneut gegenüber der Stadt Karlsruhe Stellung bezogen und Nachbesserungen eingefordert. Auch die Bürgerinitiative gegen unverhältnismäßige Nachverdichtung ist weiter sehr aktiv.

2.) Parallel erfolgen die Planungen für die Umbaumaßnahmen in der Königsberger Straße. Der Planungswettbewerb für den westlichen Bereich (4) ist abgeschlossen, die Ergebnisse sind aber noch nicht veröffentlicht. Aktuell beginnt die Planung für den nördlichen Bereich (1). Eine Beteiligung der Bürger ist vorgesehen.

Wer Interesse hat mitzuwirken, kann sich gerne an den "Arbeitskreis Zukunft Waldtstadt" im Bürgerverein wenden. E-Mail: zukunft_waldstadt@bv-waldstadt.de  

Forschung zur Machbarkeit einer besseren Verkehrsverbindung

Wie sich die individuellen Anforderungen an Mobilität mit Nachhaltigkeitsaspekten in Einklang bringen lassen, ist eine relevante Zukunftsfrage. In Verbindung mit den Verkehrsbetrieben Karlsruhe untersucht die Hochschule Karlsruhe für Technik und Wissenschaft die "Machbarkeit einer besseren Verkehrsverbindung zwischen der Nordstadt/Neureut und der Oststadt (einschließlich Rintheim und Waldstadt) von Karlsruhe in Bezug auf Nachhaltigkeit.

Dafür gibt es, im Rahmen einer Masterarbeit, einen Fragebogen unter https://www.soscisurvey.de/masterarbeit-hska/ 

Die Teilnahme erfolgt anonym, die Dauer mit 5-10 Minuten angegeben.

Corona - leichte Lockerung auch in der Waldstadt

Ab dem 20.4.2020 kommt wieder etwas Normalität zurück in die Waldstadt. So dürfen auch Cafes und Eisdielen wieder für den Straßenverkauf öffnen. Gemütlich drin sitzen ist aber weiterhin nicht zulässig. Auch der nötige Abstand zwischen den Menschen muss eingehalten werden.

Unterstützen Sie bitte unsere lokale Wirtschaft, damit sie nicht verschwindet und halten Sie sich bitte an die Vorgaben der Corona-Verordnung. Nur gemeinsam schaffen wir es, die Zahl der Infektionen zu senken und können damit dem Ziel, einem normalen sozialen und wirtschaftlichem Leben, näher kommen.

Schaffen wir das nicht, dann bedeutet dies, dass die unangenehmen Einschränkungen noch länger andauern und vermutlich auch einschneidender werden. Daran kann niemandem gelegen sein. 

Waldstadtfest - verschoben!

Die Corona-Pandemie hält uns alle weiterhin fest im Griff. Der Blick auf die Gesundheit hat dabei oberste Priorität, und dies ist auch gut so. Auch der Bürgerverein Waldstadt e.V. nimmt dieses Thema sehr ernst. Schweren Herzens mussten wir uns daher eingestehen, dass wir unser geliebtes Waldstadtfest in diesem Jahr – geplant für 19.-21. Juni 2020 – leider nicht durchführen können. Wir verschieben auf das Jahr 2021.

Neuer Termin für das Waldstadtfest ist der 18. – 20. Juni 2021 (geplant)

Wir bedanken uns bei allen, die beim diesjährigen Waldstadtfest 2020 einen Stand betreiben oder für Unterhaltung sorgen wollten! Wir würden uns sehr freuen, wenn alle Unterstützer auch im kommenden Jahr dabei sein werden. 

Ihr Bürgerverein Waldstadt e.V.

Bürgerverein Waldstadt e.V. – Corona Unterstützung

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten unter https://corona.karlsruhe.de/ Informationen, Kontaktadressen und vieles mehr zum thema Corona-Virus an.

Telefon Bürgerverein Waldstadt mit Ansagetext: Tel. 0721 9686290
Rettungsdienst für akute und lebensbedrohliche Zustände: Tel. 112
Ärztlicher Bereitschaftsdienst für dringende, aber nicht lebensbedrohliche Zustände: Tel. 116 117
Evangelische Gemeinden in der Waldstadt und in Hagsfeld – Hilfe für Lebensmitteleinkäufe oder Rezeptabholdung bei Apotheken für Risikogruppen:

  • Hagsfeld: Tel. 0721/681100, E-Mail: laurentiusgemeinde.karlsruhe@kbz.ekiba.de
  • Waldstadt: Tel. 0721/9673711, E-Mail: emmausgemeinde.karlsruhe@kbz.ekiba.de

Sozialtreff: Mittwochs in der Zeit von 17.30 bis 18.30 können Menschen in schwierigen Lebenslagen gepackte Lebensmitteltüten an der Bank vor dem Kinder- und Jugendhaus Waldstadt abholen. Es wird gebeten, einzeln und Abstand haltend zu kommen. Wenn möglich: Anmelden unter 0721/96879634

Unterstützung vom Quartiersprojekt + Mitmach-Laden, Frau Scheytt / Frau Sedlaczek.
Öffnungszeiten:
montags:            14 Uhr bis 17 Uhr
dienstags:          14 Uhr bis 17 Uhr
freitags:             10 Uhr bis 13 Uhr
Telefon: 0721 40242125

Die Bürger-Hotline der Stadt Karlsruhe für Fragen rund um die Corona-Krise, auch mit Psychosozialer Beratung: Tel. 0721/133-3333
Vorsitzender Bürgerverein Waldstadt e.V.: Dr. Keller Tel. 0171/2075269

Hotline der Ambulanz für Notfallpädagogik am Parzival-Zentrum Karlsruhe in Kooperation mit den Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners/Notfallpädagogik und der Ambulanz für Notfallpädagogik München
Die Beratungshotline ist täglich  09.00 bis 21.00 Uhr unter 0721-680 78 66-22 für Eltern aber auch für Kinder und Jugendliche erreichbar

Hinweis: Helfen Sie in ihrer Nachbarschaft, wo sie können ohne sich selbst zu gefährden.

Mundschutz – selbst genäht

Einer der Engpässe, die durch das Corona-Virus hervorgerufen wurden, ist der Mangel an Mundschutz. Klniken versuchen für besonders exponiertes Personal die letzten Reserven aufzubewahren. Und haben sich etwas anderes – als Ersatz – einfallen lassen.

In einer der vielen Nachrichtensendungen der letzten Tagen wurde aus einer Klinik in Nordeutschland berichtet, in der das Personal selbst Mundschutz näht. Daraus hat sich die unten angehängte Nähanleitung für einen Mundschutz (Anleitung der Stadt Essen) ergeben. Die Erstellung ist einfach und kann auch von wenig erfahrenen Näher/innen ausgeführt werden. Die Anleitung finden Sie HIER

Es ist wichtig, folgendes zu wissen und zu beachten:

Der selbst-genähte Mundschutz kann nur in Grenzen das Virus abhalten. Es sollte also auf jeden Fall der empfohlene Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Menschen auch weiterhin eingehalten werden.

Die Vorteile des Mundschutzes sind, dass sie die Menge der Tröpfchen, die die Schleimhäute des Gesichtes erreichen, reduzieren. Es gilt auch, dass Tröpfchen, die wir selbst ausscheiden, reduziert werden. Der Mundschutz deckt sowohl den Mund wie auch die Nase ab. Das sind die wesentlichen Eintrittspforten für den Erreger. Wenn dann noch eine Brille – jede Brille erfüllt hier diesen Zweck -  das Ensemble ergänzt, ist noch einmal eine weitere Eintrittspforte in Teilen verdeckt. Leider können trotz Mundschutz und Brille noch Erreger durch den Mundschutz dringen und zu einer Infektion führen.

Der Mundschutz muss, nachdem er z.B. zum Einkaufen getragen wurde, unbedingt gewaschen und gegebenenfalls auch mit dem Bügeleisen gedämpft werden. Legen Sie sich deshalb gleich mehrere Exemplare zu!

Prof. Dr. Alexander Kekulé, leitender Virologe an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat bei Markus Lanz deutlich erklärt, dass er die Kombination aus Mundschutz und Brille für sinnvoll und hilfreich hält.

Der Bürgerverein Waldstadt möchte sich diesem Meinung anschließen und veröffentlicht deshalb die unten stehene Nähanleitung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für die kommende Zeit und viel Spaß beim Nähen.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgerverein!

Bevor Sie anfangen zu nähen:

Ideales Material für einen Mundschutz sind dichte Stoffe, die bei 100 Grad gewaschen werden können. Das sind z.B. alte Leintücher.

Aber auch Stoffe, die lediglich 60 Grad vertragen, können benutzt werden. Nach der Wäsche sollte der Mundschutz dann mit dem Bügeleisen gedämpft werden.

Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Waldstadt wird verschoben

Die Jahreshauptversammlung des Bürgerverins der Waldstadt kann nicht, wie ursprünglich geplant, im April stattfinden und muss verschoben werden.

Da wir nicht abschätzen können, wann die Maßnahmen gegen das Corona-Virus eine Hauptversammlung zulassen, können wir leider noch keinen neuen Termin nennen. 

ERLEDIGUNG VON LEBENSMITTELEINKÄUFEN ODER DEN GANG ZUR APOTHEKE!

Aufgrund der aktuellen Gesundheitssituation und der Ansteckungsgefahr betreffs des Coronavirus organisieren die evangelischen Gemeinden in der Waldstadt und in Hagsfeld die

Erledigung von Lebensmitteleinkäufen oder den Gang zur Apotheke!

Wenn Sie zur Risikogruppe gehören (Menschen ab 50-60 Jahren oder Vorerkrankungen) oder unsicher sind, melden Sie sich bei uns! Nehmen Sie gerne auch Kontakt auf, wenn Sie mithelfen wollen:

Hagsfeld: 0721/681100, laurentiusgemeinde.karlsruhe@kbz.ekiba.de

Waldstadt: 0721/9673711, emmausgemeinde.karlsruhe@kbz.ekiba.de

Corona - Halten Sie bitte Abstand und vermeiden Sie unnötige Kontakte

Die Ansprache von der Bundeskanzlerin Angela Merkel finden Sie hier

Kinderbüro on air

Ab Donnerstag, 19. März regelmäßige Webinare zu unterschiedlichen Themen von der Geburt bis zur Pubertät.  
Wenn die Intensität von sozialen Kontakten abnimmt, werden die Herausforderungen im Familienalltag nicht kleiner. Daher ist es dem Kinderbüro ein besonderes Anliegen, allen Karlsruher Familien ein digitales Angebot für unterschiedliche Fragen zum guten Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen anzubieten.. 
Die Termine und Themen der Webinare werden auf unserer Internetseite www.karlsruhe.de/kinderbuero  und über den Facebook-Account des Kinderbüros bekannt gemacht. 
Die Teilnahme ist kostenfrei. 
Benötigt wird ein Gerät mit Internetzugang, Mozilla Firefox oder Google Chrome und Tonwiedergabe. Fragen zum Thema können live (und anonym) während des Webinars im Chat gestellt werden

Familientelefon des Kinderbüros

  • Bei Fragen zu Familie und gesundem Aufwachsen.
  • Weitervermittlung an Psychologinnen und Psychologen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Familienhebammen und weitere Expertinnen und Experten, zu verschiedenen Themen des Aufwachsens. 

Zu erreichen Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer: 0721 133-7240. 

Das Programm des Kulturcafés für 2020 steht fest

Auch in 2020 gibt es im Kulturcafé wieder eine sehr breite Palette an Themen.

Dsa aktuelle Programm finden Sie bei unseren Terminen verlinkt.

 

mehr

#einheitsbuddeln - Hoffnungsvolle Bürger-Aktion in der Waldstadt

HERZLICHEN DANK  an 30 Erwachsene und 10 Kinder aus der Waldstadt, Karlsruhe, Rastatt, Waldbronn, Mitglieder des Bürgervereins und unseren Arbeitskreis „Zukunft - Waldstadt“

Zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober gab es eine bundesweite Aktion #einheitsbuddeln. Die Idee ist, wenn sich 83 Millionen Bürger daran beteiligen, an diesem Tag ein Bäumchen zu pflanzen, können wir damit einen Beitrag zum Klima leisten. Unzählige Menschen beteiligten sich an dieser Aktion, so kamen über 100.000 Neupflanzungen zustande. Und auch in der Waldstadt veranstaltete unser Bürgervereinsmitglied, Monika Seelmann, solch eine Aktion. Unter fachlicher Beratung vom Gartenbauamt wurden 76 (PLZ Karlsruhe) kleine Eichensetzlinge eingetopft, die nun zur weiteren Aufzucht in die Baumschule des Gartenbauamtes kommen, bis sie in 2 – 3 Jahren ihren endgültigen Platz im Wald erhalten können. Alle hatten viel Spaß beim „buddeln“, zum Abschluss gab es bei einer kleinen Stärkung noch angeregte Gespräche mit großem Interesse an weiteren Aktionen. Unsere kleine Aktion hat natürlich auch eine große symbolische Bedeutung, sie zeigt unsere  Liebe zu dem Wald der unser einmaliges Wohngebiet umgibt und der so gefährdet ist, sie möchte aber auch jede Mitbürgerin und jeden Mitbürger einladen, sich  in seinen Möglichkeiten an der „Bewahrung der Schöpfung“ zu beteiligen. Über weitere Unternehmungen werden wir  informieren.

Wer weiterlesen möchte, ka-news griff die Aktion in einem Artikel auf:

https://www.ka-news.de/region/karlsruhe/Karlsruhe~/Monika-Seelmann-rettet-76-Baeume-in-Karlsruhe-doch-kann-das-Einheitsbuddeln-wirklich-dem-Klima-helfen;art6066,2437942

Raumangebot für Verbände, Vereine und Initiativen

Häufig ist es schwierig, für die Arbeit in Verbänden, Vereinen und Initiativen geeignete Räume zu finden.

Die Stadt Karlsruhe hat ein Verzeichnis von Räumen für Verbände, Vereine und Initiativen erstellt. Dieses Verzeichnis ist leider nicht online verfügbar, kann aber bei der Stadt auf einfachem Wege angefordert werden. Hier der Link: 

https://www.karlsruhe.de/b4/buergerengagement/aktivbuero/vereineverbaendestiftungen/raeume_fuer_vereine

 

Kinderfreundlichkeitspreis 2019 - Hausaufgabenbetreuung mit Urkunde ausgezeichnet

top